SCHLIESSEN

Suche

Tun tut gut - Arbeitsstelle Ehrenamt der Nordkirche

Bildungsangebote für Ehrenamts/Freiwilligenkoordination und Ehrenamts/Freiwilligenmanagement

Jährlich zwei Angebote im Basiskurs Ehrenamts-/Freiwilligenkoordination

Anbietende: Kooperation der Diakonie Hamburg und den Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreisen Hamburg-Ost und Hamburg-West/Südholstein.
Weitere Informationen dazu auf www.ehrenamt-hamburg.de.

Ein fortlaufendes Angebot zur Qualifizierung zur Freiwilligenmanagerin und zum Freiwilligenmanager
Anbietende: Kooperation der Diakonie Hamburg und den Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreisen Hamburg-Ost und Hamburg-West/Südholstein.
Weitere Informationen dazu hier 

Verschiedene Angebote - auch zur Vertiefung einzelner Bereiche, wie z.B. Umgang mit Konflikten
Anbietende: Die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland e.V. in Berlin
Mehr Informationen unter www.ehrenamt.de.

Jährlich ein Weiterbildungskurs zur Zertifizierten Ehrenamtsmanager*in
Anbietende: Die Hochschulkooperation Freiwilligenmanagement in Nürnberg
Mehr Informationen dazu auf www.hochschul-kooperation-ehrenamt.de

 

 

Aus der Landessynode

© Sönke Dwenger

Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat in ihrer Novembersynode 2016 eine Themensynode „Ehrenamt und Engagementförderung“ beschlossen. 156 Synodale stimmten für die Einsetzung eines synodalen Vorbereitungsausschusses und für die Synode, die vom 27. bis 29. September 2018 realisiert werden soll. „Die Verzahnung von Haupt- und Ehrenamt in der Kirche hat Priorität. Dazu gehört ebenso der Abbau von Vorurteilen und Ängsten vor Konkurrenz“, so Präses Dr. Andreas Tietze in seiner Einbringung. Dass das Ehrenamt – auch auf der Leitungsebene – gefördert werden solle, heißt es weiter, sei schon in der Verfassung der Nordkirche verankert. Das Ehrenamt erfahre heute durch den demografischen Faktor, aber auch durch soziale Unterschiede, einen Wandel. Hier gelte es, neue Strukturen zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements zu entwickeln, so Tietze. Der Vorbereitungsausschuss hat in seiner konstituierenden Sitzung den Synodalen Dr. Kai Greve zum Vorsitzenden und die Synodale Maren Wienberg zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. 

Zur Pressemitteilung zum Beschluss

Zum Beschluss der Synode

 

 

Kurz informiert

    "Partizipation prickelt – Beteiligung von Kindern": Die Fachtagung lädt dazu ein, sich von langjährigen Erfahrungen mit Partizipationsprojekten und -methoden aus England anregen zu lassen. Referentin ist Ariane Hoppler, (Learning & Development Consultant at NorfolkCounty Council) aus England. Die vielen Übungen und spritzigen Methoden werden auf ihre Übertragbarkeit für die Arbeit mit Kindern im kirchlichen Kontext geprüft.
    Mehr zur Veranstaltung hier. 

    Bischof Magaard lud leitende Ehrenamtliche im Sprengel Schleswig und Holstein zum Ehrenamtstag am 2. Juli nach Breklum ein. Mehr zur Veranstaltung finden Sie hier. 

            Was alles mitschwingt im Zusammenwirken von Haupt- und Ehrenamtlichen - darüber wurde beim Netzwerktreffen Ehrenamt der Nordkirche im Dezember 2015 gesprochen. Nun ist die Dokumentation aufbereitet und stellt übersichtlich dar, woran es weiterzuarbeiten gilt! Schauen Sie gern selbst!

                    "Es soll einfach alles wieder gut sein!" - Die Sehnsucht nach Heil und die Wirklichkeit des Gebrochenen. Tagung für ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger der Nordkirche vom 23. - 25. September 2016 im Theodor-Schwartz-Haus in Travemünde.  Weitere Informationen 

                          Das Netzwerk "Spiritualität und geistliches Leben" lädt zu seinem 3. Forum ein: ES - DU - ICH - Drei Gesichter Gottes - Zugänge zu einer neuen Gottesrede. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 2. Juli 2016, von 9.30 - 17 Uhr im Ratzeburger Dom statt. Zum Flyer

                        Supervision für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

                        Ehrenamtliche der Flüchtlingsarbeit haben oft mit Gefühlen wie Ohnmacht, Überforderung und Erschöpfung zu kämpfen. Wer in dieser Situation eine passende Supervision sucht, findet Unterstützung bei der Institutionsberatung der Nordkirche.

                        Viele Menschen engagieren sich derzeit ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit – auch in Kirchengemeinden und kirchlichen Initiativen. Nicht selten erleben sie in ihrem Engagement Gefühle wie Ohnmacht, Überforderung, Wut, Hilflosigkeit, Erschöpfung oder Scham. Vielen fällt es schwer, sich von den Problemen der Flüchtlinge nicht anstecken zu lassen, andere leiden unter Auseinandersetzungen in der eigenen Gruppe oder unter dem Desinteresse von Freunden und Nachbarn. Diese Empfindungen gehören zum Engagement dazu und lassen sich vielfach gut in einer Supervision bearbeiten. Um Einzelnen und Gruppen zu erleichtern, eine für sie passende Supervision zu finden, hat die Institutionsberatung der Nordkirche die Supervisor_innen in ihrem Netzwerk gebeten, kostengünstige und niedrigschwellige Supervisionsangebote für Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit zu entwickeln. Diese sollen über die Institutionsberatung den Flüchtlingsbeauftragten in den Kirchenkreisen weitervermittelt werden, die bei Bedarf darauf zurückgreifen bzw. darauf verweisen können. Informationsveranstaltungen für Supervisor_innen der Nordkirche in Hamburg und Schleswig-Holstein runden das Angebot der Institutionsberatung ab.

                        Mehr über dieses Angebot über die Institutionsberatung der Nordkirche:
                         Susanne Habicht