SCHLIESSEN

Suche

Tun tut gut - Arbeitsstelle Ehrenamt der Nordkirche

Ein konstruktives und kritisches Gegenüber

vl. T. Gloge, H. Meyer, S. Prill, C. M. Huber, F. Wagner, Dr. K. Junga. Es fehlt H. Egge.

Ein Planungsausschuss begleitet die Arbeitsstelle Ehrenamt bei der Umsetzung der Ziele des durch die Synode beschlossenen Entwurfs „Schätze heben“. Er tut dies im Rahmen der von der Kirchenleitung beschlossenen Konzeption der Arbeitsstelle. Diese Begleitung ist ein konstruktives und kritisches Gegenüber der Mitarbeitenden der Arbeitsstelle und ihrer Vorgesetzten. Ihr Ziel ist, das Konzept effizient und nachhaltig umzusetzen.

Dafür

  • finden mindestens zwei Ausschusssitzungen im Jahr statt
  • wählt der Beirat aus seiner Mitte eine Vorsitzende bzw. einen Vorsitzenden und eine Stellvertreterin bzw. einen Stellvertreter
  • erhält der Ausschuss auf jeder seiner Sitzungen einen Bericht über die Arbeit der Arbeitsstelle
  • werden Anregungen und Einwände des Ausschusses von der Arbeitsstelle aufgenommen, die über ihre Umsetzung in den folgenden Berichten Auskunft gibt

Die Besetzung des Planungsausschusses erfolgt in Analogie zu den Regelungen für die Einrichtungen von Hauptbereichs-Kuratorien (§ 9 des Hauptbereichsgesetzes). Der Ausschuss wird von den Hauptbereichsleitungen berufen.

Im Ausschuss arbeiten (in alphabetischer Reihenfolge):

Hinnerk Egge (Kirchengemeinderat Kellinghusen, Kirchenkreisrat, Nordkirchensynode), 
Thorsten Gloge (Pastor für Gemeinde- und Personalentwicklung im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf),
Dr. Christina Maria Huber (Referentin für Freiwilliges Engagement, Fachberatung Freiwilligenengagement im Diakonischen Werk Hamburg),
Herwig Meyer (Vorsitz im Kirchengemeinderat Neugraben, Nordkirchensynode),
Susanne Prill (Ehrenamtsarbeit im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg) - Sprecherin 

Mehr über die Mitglieder im Planungsausschuss lesen Sie hier.